Allerheiligen

Ich bin ein Heiliger
Lies zuerst Epheser 1,1-6

Ein Heiliger sein – was heißt das eigentlich?
Nach Auffassung der katholischen Kirche braucht es nachweislich zwei Wunder, um heiliggesprochen zu werden.

Aber ist das wirklich das entscheidende Kriterium?

Im Anfangsgruß des Epheserbriefes schreibt Paulus an die „Heiligen in Ephesus“.
Wie sind sie denn zu „Heiligen“ geworden?

Nun, einfach durch den liebevollen Zuspruch Gottes als ein guter Vater! Er beschenkt uns damit!
Da steht sogar, dass er schon, bevor ich überhaupt das Licht der Welt erblickte, die Idee hatte mir seine besondere Zuneigung zu schenken.
Er hat die Bestimmung in mich hineingelegt „heilig und befreit von Schuld zu sein“!

Was für ein Privileg!

Theologen sprechen hier gerne von „Adoption“ durch Gott, den Vater.
Er adoptiert uns Menschen als seine geliebten Kinder, wenn wir das wollen und annehmen.
Einfach, weil er viel Freude daran hat.
Ist dir das schon bewusst geworden?
Bist du dir selbst bewusst, wie sehr Gott, der Vater, dich lieb hat?
Kannst du das für dich annehmen und glauben? (vgl. Johannes 1,12)

Die Kirche damals in Ephesus hatte das für sich angenommen und geglaubt.
Deshalb sind sie „Heilige“. Nicht weil sie so toll und vorbildlich waren, sondern weil Gott sie adoptiert hatte und damit sagt:
„Ihr gehört zu mir, in meine Familie. Ihr seid etwas ganz Besonderes!“
(Heilig sein, bedeutet nämlich von der Wortbedeutung her erstmal einfach „anders“ / „besonders“ zu sein)

Action Step:
Geh deine Biographie durch, leg sie Gott im Gebet hin. Er ist der Gott, der „war“, der „ist“ und der „sein wird“
Er kennt dein Leben, bevor es dich gab.
Wenn es in deiner Biographie ungeklärte Dinge, ungelöste Konflikte oder immer noch eiternde Wunden gibt, lass Gott da rein.

Das Get-free ist eine Top-Möglichkeit, dir deine „Heiligkeit“ wieder ganz frisch vor Augen zu Malen.

(nach Bibelleseplan: Warum bin ich so fröhlich? von ICF München)

Teile diesen Beitrag
2018-11-01T14:37:58+00:00