Impuls Eichel

Unglaublich, dass aus dieser kleinen Eichel ein großer Baum werden kann, der
… 50m hoch werden kann
… einen Stammumfang von über 10 m haben kann
… über 1000 Jahre alt werden kann
… in dieser Zeit Millionen von Eicheln produzieren kann.

Sie sieht aus wie tot, aber in dieser Eichel ist schon alles für das Leben angelegt:

Was muss passieren, dass aus einem scheinbar toten Samen ein lebendiges Wesen, ein Baum wird?

Zuerst braucht es: Wasser
für die Keimung muss der Samen Wasser aufnehmen, damit der Stoffwechsel startet.

Dann braucht es Licht:  (Wärme, z.B. dunkler Heizraum  reicht nicht aus)
Für die ersten Wachstumsvorgänge werden die Nährstoffe im Samen, z. B. Öl oder Proteine, als Nahrung genutzt.
Hydrolysen bauen diese Nährstoffe ab und ermöglichen es dem Pflanzen-Embryo, das erste Blatt zu bilden und sich zum  Licht zu bewegen.

Sind diese Stoffe aufgebraucht und das Licht ausreichend, gewinnt er die nötige Energie aus der Fotosynthese.
Die Fotosyntheseformel lautet:
6 H2O    +    6 CO2   +    Licht                    =       6 O2       +  C6H12O6
Wasser + Kohlenstoffdioxid + Licht        =  Sauerstoff +  Glucose

Dann braucht es noch Boden, Erde:
Durch die Aussaat in die Erde bekommen die Samen von allen Seiten Kontakt zur Feuchtigkeit, und die Wurzeln bekommen Halt zum Wachsen.

3 Dinge sind also notwendig: Wasser, Licht und Boden


Geistliche Übertragung:

Wasser: Jesus ist die Quelle des Lebens, das lebendiges Wasser (vgl. Joh 4,14 u.a.)
Licht: Jesus sagt: „Ich bin das Licht der Welt!“  (Joh 8,12)
Boden, Erde: Die Heilige Schrift sagt: Unser Leben soll in Jesus verwurzelt sein  (vgl. Kol 2,7)

Ein Mensch, der sich Jesus (Licht/Wasser) nicht öffnet, sich verschließt, der wird das Leben, die Frucht, welche in ihm angelegt ist, nicht verwirklichen und sein göttliches Lebensziel nicht erreichen.

 „Wenn das Samenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, bleibt es allein.
(es vermodert, oder wird gefressen von Tieren …)
Wenn es aber in die Erde fällt und stirbt, bringt es viel Frucht.“  Joh 12,24

Nur was lebt, hat Durst!
Solange die Eichel noch keinen Kontakt hatte mit dem lebendigen Wasser und Licht, bleibt sie verschlossen, ist sie noch wie tot, hat sie noch nicht begonnen zu leben … (vgl. Joh 1,12)

Die Eichel hat keinen Einfluss  darauf, ob sie gesät wird –
Wir haben es in der Hand, ob wir uns Jesus (Licht, Wasser) öffnen, ihn hereinlassen und beginnen zu leben …

Teile diesen Beitrag