“Gott hat jeden von Euch sehr gut gemacht.”

Unser letztes Lehrerermutigungstreffen (LET) im vergangenen Schuljahr, welches immer am dritten Sonntag des Monats bei uns zu Hause stattfindet, stand unter dem Motto „Bringe dein Highlight des Schuljahres mit“.

In meiner gedanklichen Vorbereitung zu diesem Abend wurde mir klar, dass Gottes roter Faden „Die unsichtbare EINS“ war.

Ich musste zu Beginn des Schuljahres eine Abschlussklasse in Mathe übernehmen, welche geradezu unter einer Mathephobie litt. Es ergab sich ein häufig vorkommendes Problem.

Immer wieder vergaßen die Schüler beim Anwenden der Potenzregeln, ausklammern, Kehrwert bilden, die EINS, die unsichtbar über, vor oder unter einer Variablen steht. So konnte ich sehr oft folgende göttliche Erinnerungshilfe anbringen:

„Wisst ihr, dass auch über euch eine unsichtbare EINS schwebt?! Als Gott die Welt schuf, sagte er immer wieder, “es ist gut gemacht.” Als Gott zum Schluss die Menschen schuf, sagt er: “sehr gut!” Ihr seid sehr gut gemacht! Vergesst es nie: über jedem von euch, vor euch, unter euch steht die unsichtbare Eins. Gott hat jeden von euch sehr gut gemacht!“
Diese Botschaft wiederholte ich oft: “ihr seid sehr gut gemacht, unendlich wertvoll, einmalig” und ermutigte meine Schüler damit. Auch in anderen Matheklassen brachte ich diese Botschaft.

In meiner Klasse nahte die Abifeier. Als Klassenlehrer ist es üblich, vor der Zeugnisausgabe eine kurze Ansprache zu halten. Die Abiturienten spielten mit dem Motto auf ihre das Jahrhundert abschließenden Geburtsjahrgänge an: „The Last Nineties – nach uns nur noch Nullen“. In meiner morgendlichen Zeit mit Gott kam mir die Idee für eine Ansprache.

Ich wollte ihnen ein letztes Mal einen Merksatz in das von uns geführte Matheregelheft diktieren:
„Nicht nach euch Nullen, sondern über euch die unsichtbare Eins!“
Vor dem mit Eltern und Schülern vollbesetzten Festsaal führte ich diesen Merksatz aus. Zunächst mathematisch und dann im übertragenden Sinne:
„Nach uns die Nullen führt zu einer Entwertung des Nächsten und sich selbst, aber über euch und über dem Nächsten die unsichtbare EINS, ein Sehr gut, EINzigartig gibt Wert. So gelingen eure Beziehungen und führt zu einem erfüllten und erfolgreichem Leben … Diese Göttliche Botschaft gilt nicht nur für euch Schüler, sondern auch für alle hier Anwesenden.“
Selbst die Eltern applaudierten mehrmals.

Wegen einem Krankheitsfall übernahm ich einige Wochen vor den Sommerferien noch eine weitere Matheklasse. In dieser gab es bisher noch keine Möglichkeit die Botschaft der unsichtbaren EINS anzubringen. Bis zu einer Mathestunde, als die Schüler während meiner Erklärungen plötzlich interessiert aus dem Fenster zum Himmel aufblickten und tuschelten. Ich schaute nach, was zu sehen war?
Ich traute meinen Augen nicht: ein goldener Luftballon in Form einer EINS schwebte dem Himmel entgegen und erregte die Aufmerksamkeit meiner Schüler.
Das war mein Einsatz … „Kennt ihr die Botschaft von der unsichtbaren EINS?“

Als mir all diese Situationen während meiner gedanklichen Vorbereitung auf das LET wieder bewusst wurden, vernahm ich die Stimme Gottes in meinem Herzen: „Weißt du, diese Botschaft gilt auch für dich: du bist sehr gut gemacht, sehr wertvoll in meinen Augen!“

Als ich diese Erlebnisse und Gedanken an unserem LET ausführte, bekam ich von einem Teilnehmer noch den Vers aus Markus 1,11 „Und da geschah eine Stimme vom Himmel: Du bist mein geliebter Sohn, an dir habe ich Wohlgefallen“.
WOW: drei Mal die EINS.

Nach dieser Bekräftigung des Vaters im Himmel: „Mein geliebter Sohn“, begann Jesus sein öffentliches Wirken. Unser neues Schuljahr beginnt wieder und wir treten wieder in die Öffentlichkeit, auf die „Bühne“. In der ersten Stunde des Tages will ich mir diese Botschaft des Vaters: ‘Du bist mein geliebtes Kind, wertvoll und EINzigartig’, zusprechen lassen, mich mit seiner Liebe füllen lassen, um überströmend an mein Tagwerk zu gehen.
Und du?

2018-09-17T18:12:56+00:00