“Gott hat jeden von Euch sehr gut gemacht.”

Es war sehr gut …  (Fortsetzung zur „Unsichtbaren Eins“ –  M&M vom 12.9.2018)

Die erste Schulwoche hatte es wieder in sich. Ich habe u.a. eine neue Klasse mit 32 Schülern eingeschult. Über das Kennenlernbingo erfuhr ich, dass es in der Klasse ein paar Schüler gibt, die an Gott glauben und ab und zu in die Kirche gehen. Ich bin gespannt.

Eine weitere Klasse, welche dieses Schuljahr in die Prüfung geht und die ich von einem scheidenden Kollegen übernommen habe, begrüßte ich mit einer kurzen persönlichen Vorstellung. In einem Nebensatz erwähnte ich auch mein Christsein.
Sehr erstaunt war ich, als ich am darauffolgenden Tag in diese Klasse kam und auf dem Lehrerpult eine aufgeschlagene Bibel lag. Ich fragte die Klasse erstaunt: „Habt ihr gerade Religion gehabt?“ „Ne“, die Schüler grinsten nur.
Auf die Frage, warum die Bibel aufgeschlagen auf dem Pult liegt, bekam ich keine Antwort, außer Tuscheln und Grinsen.

„Ok, dann verstehe ich dies als Aufforderung euch etwas aus der Bibel vorzulesen.“ Ich blätterte ein paar Seiten vor:
„Und Gott sah alles was er gemacht hatte, und siehe es war SEHR GUT.“
Und wieder erzählte ich meine gute Botschaft von der unsichtbaren Eins … „Ihr seid wertvoll, einzigartig, …“.
Ich schaute in etwas verlegene, freudige Gesichter. Die mathematische Bedeutung folgte dieses Mal hinterher. Ich endete meine Ausführungen mit dem Satz:
Und wenn in der nächsten Woche wieder eine aufgeschlagene Bibel auf dem Lehrerpult liegt, lese ich euch was anderes vor.“

Ich bin gespannt.
B. Weber

P.S.
Am kommenden Freitag, den 21. September findet europaweit der Weltfriedenstag statt.
Um 18:00 Uhr werden die Glocken in vielen Kirchen in Europa gemeinsam 15 Minuten läuten.

Man könnte die Schüler fragen:
„Wisst ihr, was heute bzw. Freitag Abend um 18:00 Uhr passieren wird?“

Das wäre eine weitere Möglichkeit als „Lebenslehrer“ mit den Schülern über die christliche Bedeutung von Frieden ins Gespräch zu kommen …
z.B. u.a. mit Texten aus der Bibel:
“Vergeltet niemand Böses mit Bösem…
Wenn möglich, so viel an euch ist, lebt mit allen Menschen in Frieden. …
Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit dem Guten.”
Römer 12,17-21

“Liebet eure Feinde, und betet für die, die euch verfolgen …” Matthäus 5,44

“Seid um nichts besorgt, sondern lasst in allem durch Gebet und Flehen mit Danksagung eure Anliegen vor Gott kundwerden; und der Friede Gottes, der allen Verstand übersteigt, wird eure Herzen und eure Gedanken bewahren in Christus Jesus.”  Phil 4,6f

Gewalt kann nie durch Gewalt bekämpft werden, weil Gewalt den fatalen Makel hat, dass sie bestärkt, was sie bekämpft, und den Kämpfenden zu dem werden lässt, was er überwinden will. (Walter Wink) Gewaltsame Revolutionen verändern nur Regierungen, aber nicht die Herzen.
Jesus hat einen anderen Weg vorgelebt. Seine Vision war eine verwandelte Welt, in der sich die Menschen mit ihrem Schöpfer in Einklang befinden und sich aus Liebe dem Gemeinwohl widmen. Jesus starb für seine Ideale.
Man kann einen Hahn – der kräht und stört – zwar töten, aber man kann nicht verhindern,
dass der Morgen (die Königsherrschaft Gottes) kommt.

Hier findet Ihr noch ein Arbeitsblatt zum “World Peace Day” in Englisch.

Lasst euch vom HLG leiten 🙂

Teile diesen Beitrag
2018-09-20T21:20:24+00:00